Slider-Bild

Sportlich unterwegs im Team - Tandem fägt!

04.02.2016 |

Newsletter 4-2015

Logo Newsletter

Liebe Tandemfreundinnen und Tandemfreunde 

Die Tandems sind geputzt und werden nun während der Wintermonate bei Veloterra gewartet – das Jahr ist fast zu Ende und ich habe hier noch einige Infos gesammelt, die ich gern an euch weitergeben möchte. 

Änderung meines Telefonanschlusses

Ich habe vor Kurzem meinen Festnetzanschluss abschalten lassen und bin fortan nur noch über 079 733 15 44 erreichbar. Die Mobilnummer hat sich nicht geändert. Sollte es auch in eurer Adresse eine Änderung gegeben haben, vergesst bitte nicht, dies entweder Christoph Kaufmann oder mir mitzuteilen, damit wir die Mitgliederliste auf dem neuesten Stand halten können.

 

Mutationen

Kurz vor Saisonende ist Emad Mansouri als Pilot zu uns gestossen. Emad, ich heisse dich herzlich willkommen im Tandemverein und hoffe, dass du mit uns viele tolle Tandemfahrten erleben und viel Spass haben wirst.

Mit Start des ersten Spinningkurses sind Jessica Weibel und Thierry Presset ins Training eingestiegen. Auch euch beide begrüsse ich herzlich und hoffe, euch dann ab dem Frühling auf dem Tandem auch im Freien wiederzusehen.

Nicht mehr mitfahren werden ab kommender Saison Heinz Schürch und Peter Bürgi. Ihnen beiden danke ich für ihren Einsatz als Piloten und wünsche ihnen für die Zukunft alles Gute.

 

Termine 2016

Hauptversammlung: Mittwoch, 24. Februar 2016

WK für Piloten: Di/Mi 29. Und 30. März 2016 ab 17 Uhr (Einladung und Programm folgen)

Saisonstart: Dienstag, 5. April 2016

Tandemübergabefeier ODD Fellows: Donnerstag, 21. April 2016 (Infos folgen)

 

Suppentag der Landfrauen Kirchlindach

Der Landfrauenverein hat uns aus dem Erlös des Suppentags tausend Franken überwiesen. Ich danke den Landfrauen ganz herzlich für diese grosse Spende und insbesondere Christine, die das arrangiert hat.

 

Tandem-Selbstverlad auf SBB-Fernverkehrszügen

Gemeinsam mit Vertretern von Pro Velo Schweiz, Tandemclub Schweiz und Futurebike sowie der Unterstützung des SBV haben wir versucht, die SBB von den Nachteilen dieses Verbots zu überzeugen. Leider sind die SBB auf unsere Argumente nicht eingegangen und bleiben bei ihrer Entscheidung, dass der Selbstverlad von Tandems bzw. Velos länger als zwei Meter auf Fernverkehrszügen nicht mehr gestattet ist. Die Übergangsfrist endet am 31. Dezember 2015, ab dem 1. Januar gilt das Verbot definitiv.

Ich bin mit Michael Döhrbeck vom Tandemclub und Karl Büchel von Futurebike weiterhin in Kontakt. Wir planen, im Lauf dieses Jahres die Politiker zu sensibilisieren und in diesem Rahmen eine öffentliche Aktion zu organisieren. Dabei wollen wir der Bevölkerung aufzeigen, was dieses Verbot für uns bedeutet und welches für alle Beteiligten verträgliche Kompromisse wären, ohne den Sympathiebonus, den wir Tandemfahrende generell geniessen, aufs Spiel zu setzen. Ziel wird sein, Politikerinnen und Politiker auf nationaler Ebene dazu zu bringen, unser Anliegen mittels politischer Mittel gesetzlich zu regeln. Nur schon wenn wir uns im Rahmen des Behindertengleichstellungsgesetzes (BehiG) durchsetzen können, sind wir weiter. Leider erhalten wir gerade in diesem Bereich von den Behindertenorganisationen momentan keine Unterstützung. Gefragt sind nun noch zündende Ideen für eine solche öffentliche Aktion. Wenn dir hierzu etwas einfällt, lass es mich bitte wissen. Gern werde ich euch weiter auf dem Laufenden halten. Wir können auch jeden Kontakt brauchen. Wenn du uns eine Türe zu Politikern, die uns wohlgesinnt sind, öffnen kannst, sind wir sehr dankbar.

 

Neuerungen für Velos im Strassenverkehr ab 2016

(Informationen von Radio SRF vom 30.12.2016)

Das Jahr 2016 bringt einige Änderungen für Velofahrer. Neu dürfen sie grundsätzlich in beiden Richtungen durch Einbahnstrassen fahren. Zudem soll das Fahren in Kreiseln sicherer werden: In mehrspurigen Kreiseln müssen Velofahrer neu nicht mehr ganz rechts fahren.

Schon bisher konnten Einbahnstrassen für den Veloverkehr auch in der Gegenrichtung geöffnet werden. Die neue Verkehrsverordnung weist die Behörden und Gemeinden nun dazu an, dies grundsätzlich zu erlauben. Wenn der Velo-Gegenverkehr zu gefährlich ist, darf er jedoch verboten werden.

Kreisel sollen für Velofahrer sicherer werden.

Bei jedem dritten Unfall in Kreiseln sind Velofahrer involviert. Um die Sicherheit zu erhöhen, müssen Velofahrer in mehrspurigen Kreiseln nun nicht mehr ganz rechts fahren. Dies war bisher schon bei einspurigen Kreiseln der Fall. Laut der Organisation Pro Velo ist das ein Sicherheitsgewinn. Wie Bettina Maeschli von Pro Velo im Konsumentenmagazin «Espresso» auf Radio SRF 1 erklärt, wäre ein Überholverbot von Velos in Kreiseln jedoch noch besser.

Eine Anpassung gibt es auch bei Trottoirs, die für Velos freigegeben sind: Neu müssen «langsame» E-Bikes bis 25 km/h den Motor auf solchen Strecken nicht mehr abstellen. Für schnellere E-Bikes gilt diese Regelung jedoch nach wie vor.

Eher kurios ist das bisherige Verbot, die Pedale vom Velo nicht loslassen zu dürfen. Dieses Verbot wird mit der neuen Verkehrsverordnung ebenso aufgehoben wie die Bestimmung, dass Veloanhänger auf Velowegen nur dann zugelassen sind, wenn sie niemanden behindern.

 

Nun bleibt mir, euch allen für das neue Jahr viel Glück, Gesundheit und unzählige schöne Momente zu wünschen! Auch wenn der Winter sich bisher nicht von seiner strengsten Seite zeigt und ich die nächsten beiden Wochen in südlichen und somit wärmeren Gefilden verbringen darf, freue ich mich bereits jetzt auf die kommende Tandemsaison und auf die Begegnungen mit euch.

Herzliche Grüsse

Erika